share

Evangelisch-lutherische
Kirchspiele Buttelstedt und Neumark

„Gottes Hilfe habe ich erfahren bis zum heutigen Tag und stehe nun hier und bin sein Zeuge bei Groß und Klein.“

(aus der Apostelgeschichte des Lukas, Kapitel 26, Vers 22)

Liebe Mitmenschen!

„Der einzige Unterschied zwischen dem Heiligen und dem Sünder ist, dass jeder Heilige eine Vergangenheit hat und jeder Sünder eine Zukunft.“ So hat es der irische Schriftsteller Oscar Wilde formuliert. Egal, wie mein Leben bisher aussah. Egal, was ich verbockt habe. Egal, wo ich mich weggeduckt habe. Egal, wo man mich klein gemacht und mit Füßen getreten hat: Mit Gottes Hilfe ist für mich noch etwas drin. Ich kann mich korrigieren. Ich kann meine Fesseln abstreifen und als freier Mensch die Zukunft ergreifen.
Ein Heiliger hat es geschafft. Ein Sünder weiß, dass er auf Gottes Hilfe angewiesen ist. Der Apostel Paulus ist dafür ein gutes Beispiel. Als Christenverfolger war er eine große Nummer. Ein Heiliger in seinen Kreisen. Da begegnet ihm Jesus. Mit einem Mal wird er ganz klein. Vom Saulus - das ist „das Gottesgeschenk“ - zum Paulus - das ist „der Kleine, der Schwache“. Der Heilige wird ein Sünder. Und Gott macht aus dem Sünder einen Heiligen: „ Trau Dich, klein zu sein vor Gott, denn Gott macht Dich groß.“ Paulus wird dafür zum Zeugen.
Sünder sein heißt, den Abstand zwischen mir und meinen ungenutzten Möglichkeiten zu erfassen; den Abstand zwischen dem Leben, das ich führe, und dem Leben, das ich in Gotts Nähe führen könnte. Sünder sein heißt, mit Schrecken zu erkennen, wie sehr ich auf Gottes Hilfe angewiesen bin. Gott will uns nicht in Fesseln sehen. Gott duldet nicht, dass man uns klein macht und mit Füßen tritt. Gott tritt für uns ein. Sein Kreuz steht da, wo wir gescheitert sind. Gott macht sich für uns klein. Seine Krippe steht da, wo wir auf einen neuen Anfang hoffen. Gott hilft. Ich wünsche Ihnen, dass Sie das auch erfahren.


„Gott befohlen!“

Ihr Pfarrer Hendrik Mattenklodt

KONTAKT

Pfarrer Hendrik Mattenklodt

Weimarische Str. 1, 99439 Buttelstedt
Telefon: 036451-60336 oder Handy: 0152–29569255
Fax: 036451-735395
eMail: Hendrik.Mattenklodt@suptur-apolda.de

Montag Ruhetag

Sprechstunde Buttelstedt
Dienstags, 18:15 - 19:15 Uhr
Pfarrhaus, Weimarische Str. 1
Tel.: 036451-60336

Sprechstunde Neumark
Donnerstags, 17:00-18:00 Uhr
Pfarrhaus, Vor dem Obertore 106
Tel.: 036452-918122